Wenn wir in eine Stadt reisen,  versuchen wir den Flair der Großstadt aus unserem Blickwinkel einzusaugen. Das bedeutet in der Regel, herauszufinden welchen Sport die Locals treiben und wo die besten Trails, Klettertouren oder Ausblicke zu finden sind. Und wo am Abend, nach getaner Arbeit, mit einem Feierabendbier auf den Tag angestoßen wird.

Wir lieben es kleine und große Abenteuer zu erleben.  Dabei greifen wir in der Regel auf vorhandene Infos zurück, planen unsere Tour dann aber selbst und sind ohne Guide oder Tourenleiter unterwegs. Wir wissen was zu tun ist, wenn etwas schief läuft und können – meistens 🙂 – sehr gut einschätzen was wir können und was nicht. Somit kommt es uns ganz recht, dass es immer mehr und bessere Portale gibt in welchen Touren gesammelt und aufgelistet werden, um sie auf eigene Faust zu erleben. Man kann sich inspirieren lassen und dann je nach Können und Motivation die passende Tour aussuchen. 

Beim Biken sind es meist Online-Portale, die einem mit genauen GPX Tracks zur Seite stehen und beim Klettern sind es Kletterführer, die klare Routenbeschreibungen beinhalten und skizzieren. Für Trailläufe setzen wir wiederum auf unseren Uhrenhersteller. Suunto hat eine eigene Community samt Plattform aufgebaut, in welchen Läufer ihre Trainings und Runden hinterlegen.  Wenn man also mitten in Schweden auf der Durchreise von A nach B ist, kann man kurz checken, wo eine schöne Trailrunningrunde zu finden ist.

Speziell mit dem Mountainbike lässt sich eine Großstadt für Shoppingmuffel wie uns super bereisen. In fast jeder Stadt gibt es eine Mountainbike Community und diese hat ihre Routen und ihre Abenteuer, die sie von der Haustür aus erleben können meist irgendwo veröffentlicht. In Oslo ist es ein eng verzweigtes Trail-Netz im Norden der Stadt, welches detailliert auf Trailforks hinterlegt ist. Und von Zürich aus lassen sich, neben dem mit dem Rad erreichbaren Hausberg, mit dem sehr gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr unkompliziert tolle Berge und Touren erreichen.

Die Routenwahl gestaltet sich in der Schweiz zudem besonders einfach. Das Ride Magazine ist eine Zeitschrift für Mountainbiker, die mittlerweile ein umfassendes Sammelsurium an Mountainbike Touren in ihrem Online-Portal gelistet hat. Hier kann man sich Tourenbeschreibungen und GPX Tracks herunterladen und auf eigene Faust gut vorbereitet losziehen.

Und eben dieses Portal „Ride.ch“ haben wir wieder einmal genutzt, um uns unkompliziert einen tagesfüllende Tour herauszupicken.

Sihltal-Tour von Biberbrugg nach Zürich – 50km über die Voralpen bis ins Stadtzentrum.

Nach einem gemütlichen Morgen mit ausgedehntem Frühstück in der Stadt, startet unsere Tour mit der S-Bahn mitten in Zürich. Bzw. startet sie mit Radelputzen. Am Vortag haben wir auf Grund der aktuellen Wetterbedingungen einen etwas nassen und matschigen Trail erwischt. So wie unsere Räder aussehen, können wir uns nicht in der Bahn blicken lassen. Als erstes muss also der gröbste Dreck von Rahmen und Reifen gebürstet werden und schon rollen wir gemütlich und mit reinem Gewissen zum Bahnhof.

Eine knappe Stunde brauchen wir mit der Bahn, um unseren Ausgangspunkt Biberbrugg zu erreichen. Von hieraus führt uns unsere Tour  50km über die schneefreien Voralpenrücken auf überwiegend Singeltrails zurück bis ins Zentrum von Zürich zu veganer Pizza und Feierabendbier. Gefühlt haken wir alle Top-Highlights des Großraum Zürich dabei ab. Den Biergarten Gottschalkenberg, tolle Ausblicke auf die umliegenden Seen und schließlich die Fahrt entlang der Sihl. Mit dem Mounatinbike hat man den großen Vorteil gut Strecke machen zu können, ohne dabei auf den Spaßfaktor der Abfahrt verzichten zu müssen.

Abends bleibt dann nach genug Zeit durch die Stadt zu schlendern und sich über ein bisschen Großstadt-Feeling zu freuen.  

Unsere neusten Blogbeiträge

Kaffee und Kuchen – ein Kraftakt hoch über dem Traunsee

Kaffee und Kuchen – ein Kraftakt hoch über dem Traunsee

Wenn man mit etwas Ehrgeiz viel in den Bergen unterwegs ist, steht man in der Regel immer mal wieder auf neuen Gipfeln und sucht sich neue Ziele – höher, weiter, anspruchsvoller. Dazu habe ich gerade sehr passende Worte von einer 89 jährigen Klettererin aus...

Bonne descente – Mit dem Bike auf der Tour Mont Blanc

Bonne descente – Mit dem Bike auf der Tour Mont Blanc

Die Worte bonne descente hörten wir neben bon courage mit Abstand am häufigsten, als wir letzte Woche drei Tage auf der Tour Mont Blanc (kurz TMB) mit unseren Bikes unterwegs waren. Die Wanderer, die die 170 km Strecke in der Regel schwer bepackt von Hütte zu Hütte...

Mehrseillänge mit Gletscherblick

Mehrseillänge mit Gletscherblick

Die Schweiz ist für uns ein Land mit vielen Möglichkeiten. Alle Spielarten des Bergsports können dort auf recht engem Raum mehr oder minder gleichzeitig ausgeführt werden. Man steigt vom Mountainbike in seine Kletterschuhe und weiter in die Steigeisen und das alles...